Ist es nur der Geschmack, die sanfte, leicht bittere Erfahrung von grünem Tee, die plötzlich in Mode kommt? Oder ist es die Suche nach einer verlorenen Kultur? Vielleicht ist es der gesundheitliche Aspekt, der plötzlich das Interesse an den grünen Tees weckt. Die Geschichte des grünen Tees ist auf jeden Fall so spannend, dass wir darüber schreiben müssen.

Aber zuerst müssen wir Folgendes klarstellen: Was wir über den Tee der vergangenen Jahrhunderte lesen, handelt von grünem Tee. Hier im grünen Tee begegnet man der Mystik, und hier begegnet man ihrer besonderen Wirkung auf den Geist und das Bewusstsein des Spirituellen.

WOHER KOMMT DER GRÜNE TEE?

Es ist nicht genau bekannt, ob die Teepflanze aus Indien oder China stammt, aber eines ist sicher, dass wir den Chinesen für die Teekunst danken können. Viele Jahre lang wurde grüner Tee als eine Art Medizin verwendet.

Es wurde als heilige Zeremonie um das Jahr 620 n. Chr. Verwendet, als ein Sohn des Königs von Indien die buddhistischen Lehren nach China brachte. Er gründete die Zen-Sekten, in denen der grüne Tee durch ein streng ausgearbeitetes Ritual zu einem bedeutenden Medium wird.

Der Dichter LU – YÜ veröffentlicht im Jahr 780 nach Christus sein berühmtes Werk Ch’a-king, – die heilige Schrift des Tees.

Im Jahr 552 nach Christus kommt der Tee über buddhistische Mönche nach Japan, wo er in den Klöstern genossen wird. Da der Buddhismus zur Staatsreligion gemacht wird, wird dieser Brauch auch in privilegierten Kreisen aufgenommen. Doch erst im Jahr 900 breitet sich der Tee im ganzen Land aus und entwickelt sich zu einem Kult mit vielen formalen Details.

WIE MAN GRÜNEN TEE MACHT

Der grüne Tee wird nicht fermentiert und behält dadurch seine grüne Farbe. Je nach Gewissheit wird der Tee mit Sauerstoff angereichert und erfährt einen entsprechenden Dampfdruck. Dann werden die Teeblätter aufgerollt, um die Blattzellen zusammenzudrücken, so dass sie ihre Inhaltsstoffe nicht durch Extraktion ausscheiden können. Zum Schluss werden sie getrocknet.

Grüner Tee wird so schonend behandelt. Dabei behält es seine guten Eigenschaften. Sie können über die vorteilhaften Eigenschaften von grünem Tee lesen, wenn Sie im Internet suchen.

DIE KUNST DER AROMATISIERUNG

Bereits vor 2000 Jahren wurden dem Tee Jasmin, Rosenduft sowie Chrysanthemen oder ähnliche Essenzen zugesetzt. Heute werden natürliche und naturidentische Aromen mit feinem Geschmack von Teeverkostern ausgewählt, die sie sorgfältig mit den echten Tees mischen.

Entdecken Sie hier unsere grünen Tees.

Back to list